Pressemitteilung

Land unterstützt Landkreis Tübingen mit über 950.000 Euro

Umweltschonende Abwasserentsorgung, Hochwasserschutz oder Regenwasser-Rückhaltung: Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) unterstützt die Städte und Gemeinden mit rund 164 Millionen Euro bei Projekten zu Wasserwirtschaft und Altlasten-Beseitigung.

Auch der Landkreis Tübingen profitiert: 950.200 Euro fließen für die Kostenanteile der Stadt Rottenburg, der Stadt Tübingen und der Gemeinde Ammerbuch am 2. Bauabschnitt der Ozonstufe der KläranlageTübingen , erklärt Grünen-Abgeordneter Daniel Lede Abal. „Der Ausbau der Kläranlage ist eine finanzielle Herausforderung für den Landkreis, jedoch ein elementarer Beitrag zur Stärkung der kommunalen Infrastruktur. Ich freue mich, dass die Landesregierung ihren Teil dazu beiträgt und das Projekt ins Rollen kommt“, sagt Daniel Lede Abal.

Zudem fließen 170.000 Euro in nach Tübingen, um die Durchgängigkeit des Goldersbachs an der Wehranlage Bebenhausen zu verbessern.

Die Zuschüsse der Landesregierung aus Mitteln des Kommunalen Investitionsfonds ermöglichen den Kommunen, ihre Wasserversorgung zu erneuern, den Schutz vor Hochwasser zu verbessern oder die Qualität der Flüsse, Seen und des Bodens in Baden-Württemberg dauerhaft zu steigern.

Den größten Betrag stellt das Land den Städten und Gemeinden dieses Jahr mit 75 Millionen für die umweltschonende Abwasserbeseitigung zur Verfügung. 30 Millionen Euro sieht das Umweltministerium für Investitionen in die landesweite moderne Wasserversorgung vor. Für den Hochwasserschutz nimmt die Landesregierung 46 Millionen Euro in die Hand: „Hier profitieren Vorhaben, die die empfindliche Ökologie an unseren Flüssen und Seen verbessern“, so Lede Abal. Für die Sanierung kommunaler Altlasten sind diesmal Fördermittel in Höhe von 13 Millionen Euro eingeplant.

Zurück