Pressemitteilung

Neustetten, Hirrlingen und Rottenburg berücksichtigt –

Land fördert den Breitbandausbau im Kreis Tübingen mit insgesamt rund 100.000 Euro

PRESSEMITTEILUNG

Land fördert den Breitbandausbau im Kreis Tübingen mit insgesamt rund 100.000 Euro

MdL Daniel Lede Abal: „Mit dem Ausbau des Breitbandnetzes legt das Land den Anschluss für die Zukunft. Mit der Förderung der Gemeinden Neustetten und Hirrlingen und der Stadt Rottenburg werden diese künftig als Wohn- und Arbeitsort noch attraktiver.“

Für den Ausbau des Breitbandnetzes erhält die Gemeinde Neustetten 9.180 Euro, die Gemeinde Hirrlingen 8.550 Euro und die Stadt Rottenburg 81.720 Euro. Das gab das für Digitalisierung zuständige Innenministerium am Freitag bekannt. Der Anschluss an eine schnelle Internetverbindung sei für viele Bürgerinnen und Bürger ebenso wichtig wie der Anschluss an Wasser und Strom, sagt der grüne Landtagsabgeordnete Lede Abal.

„Eine leistungsfähige digitale Infrastruktur vor Ort gehört inzwischen zu den elementaren Standortfaktoren unserer Gesellschaft. Sie ist mitentscheidend, wenn es darum geht, wo sich Privatleute oder Unternehmen niederlassen wollen. Mit den genehmigten Mitteln für den Breitbandausbau trägt die grün-schwarze Koalition dazu bei, die Attraktivität im Kreis Tübingen sowohl als Wohnort als auch als Firmensitz zu stärken.“

Der Breitbandausbau im Ländlichen Raum ist ein zentrales Projekt für Grün-Schwarz. „Wer mit großen Datenmengen arbeitet, braucht schon heute Leitungen mit mindestens 50 Megabit. In den kommenden Jahren wird der High-Speed-Bedarf im Datenverkehr noch weiter rasant steigen. Damit der Ländliche Raum attraktiv bleibt, legt die Landesregierung klare Schwerpunkte auf den Ausbau von Glasfasernetzen“, so Lede Abal. Ziel sei eine bedarfsgerechte und erschwingliche Anbindung der Kommunen an zukunftssichere Breitbandnetze. „Der Ausbau ist eine Investition in die digitale Zukunft und für eine attraktive Heimat mit sicheren Arbeitsplätzen und hoher Lebensqualität.“

Die grün-schwarze Landesregierung bewilligte im Jahr 2017 rund 133 Millionen Euro Haushaltsmittel für Projekte im Zukunftsbereich Breitbandinfrastruktur. Seit Beginn der Breitbandförderung in Baden-Württemberg bis heute hat das Land die Verlegung von mehr als 6000 Kilometer Glasfaserleitungen mit über 320 Millionen Euro unterstützt. Bis 2025 soll Baden-Württemberg flächendeckend mit schnellem Internet versorgt sein.

Zurück