Pressemitteilung

PRESSEMITTEILUNG

Innovationsfonds Kunst: Projekt aus Tübingen erhält Landesförderung

Der Tübinger Grünen-Landtagsabgeordnete Daniel Lede Abal freut sich über die heute bekannt gewordene Förderung in Höhe von 40.000 Euro für das Projekt des Tübinger Zimmertheaters: „Ich möchte Teil einer Jugendbewegung sein. Utopisches Widerstandsnest“. Insgesamt stellt das Land im Rahmen des Landesprogramms „Innovationsfonds Kunst“ 1,1 Millionen Euro für insgesamt 40 Projekte bereit.

„Utopien und Jugendbewegungen sind der Antrieb für die gesellschaftliche Weiterentwicklung. Es ist toll, dass sich das Zimmertheater mit ihrer Idee eines „Widerstandsnests“ für die Förderung des Landes qualifiziert hat. Jugendliche sollen zu Experten des Alltags werden und politische Aktionen inszenieren - ich bin ich sehr gespannt darauf, was sie uns zu sagen haben. Ich freue mich auf die Zukunftsimpulse, mit denen sich die jungen Künstlerinnen und Künstler bald in Tübingen zeigen werden.“ erklärt Daniel Lede Abal. „Nicht umsonst wurde das Projekt für die Förderung aus immerhin rund 200 Anträgen von Kunst- und Kultureinrichtungen ausgewählt“, betont Lede Abal.

Ziel des Innovationsfonds Kunst ist es, kreative Freiräume zu schaffen. „Wir wollen ein Zeichen für künstlerische Freiheit setzen, die neue Denk- und Handlungsweisen befördern und Räume schaffen, in denen Menschen sich selbst und die Welt, in der sie leben, neu erfahren können“, sagte Kunststaatssekretärin Petra Olschowski am Dienstag in Stuttgart bei der Bekanntgabe der Programmentscheidung.

Der Innovationsfonds Kunst ist ein wichtiger Baustein in der Kulturpolitik der Landesregierung. Kunst- und Kultureinrichtungen aus ganz Baden-Württemberg haben sich mit beinahe 200 Anträgen in den Programmlinien „Innovative Kunst- und Kulturprojekte“, „Kulturelle Bildung“, „Kunst und Kultur für das ganze Land“ und „Interkultur“ um eine Förderung beworben. Zwei unabhängige Jurys haben insgesamt 40 Projekte in allen Programmlinien ausgewählt.

Zurück