Wahlkreis Tübingen

An der Forsthochschule Rottenburg ist es immer spannend. Das Thema Wald ist so zentral für uns alle, für den Klimaschutz, für Energiefragen. Ich treffe mich regelmäßig mit Rektor Bastian Kaiser, um mich aufs Laufende zu bringen.

Gestern haben wir wieder darüber diskutiert, wie der Wald sich derzeit entwickelt und in welche Richtungen das Expert*innen gern steuern würden, angesichts des Klimawandels. Das ist ein komplexes Thema. Man kann es aus unterschiedlichen Richtungen angehen und müsste dann eigentlich auch unterschiedliche Strategien ableiten. Soll es um den Waldboden gehen? Um Pflanzen und Tierwelt? Um gerechte und ökologische Waldwirtschaft? Um Klimaschutz?

Wir Grünen haben uns dazu festgelegt: Wir wollen den Waldumbau. Im Staatswald mit der FSC-Zertifizierung, der Waldnaturschutzstrategie, dem Erhalt alter Buchenwälder und der Definition von Waldentwicklungstypen, die sich an natürlichen Waldgesellschaften orientieren. Wir haben im Landeswaldgesetz zudem festgelegt, welche Standards für alle gelten.

Unser großes Ziel: Wir wollen Wald erhalten, denn wir brauchen ihn dringend als Kohlenstoff-Speicher. Das gelingt uns nur mit naturnahem Waldbau: So bekommen wir stabile Waldökosysteme. So können wir standortgerechte, strukturreiche Mischwälder fördern – und die brauchen wir! Mit ihrer Vielfalt können sie extreme Wetter- und Schadereignisse besser verkraften. Naturnahe Wälder sind kühlere Wälder und tragen so zur Abmilderung der Klimawirkungen bei. Wir fordern auch, dass noch mehr geforscht wird darüber, wie stabile Waldökosysteme der Zukunft aussehen und zusammengesetzt sein können.

Und natürlich ist auch für Rektor Kaiser die Hochschulfinanzierung ein wichtiges Thema, wenn er einen Landespolitiker am Tisch sitzen hat. Viel kann ich dazu aktuell nicht sagen, denn das wird noch verhandelt. Aber es sieht ganz gut aus: Der finanzielle Rahmen, den die Landesregierung vorgelegt hat, scheint zu passen.

Vielen Dank an Bastian Kaiser für die interessanten Infos, seine Kompetenz und sein Engagement! Ich komme gern wieder.

Zurück