18 afrikanische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler werden in den kommenden Monaten für einen Forschungsaufenthalt nach Baden-Württemberg kommen. Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst fördert die bis zu sechsmonatigen Aufenthalte an acht Hochschulen des Landes, darunter befindet sich auch die Uni Tübingen.

Um die Forschungsinfrastruktur an Universitäten in Baden-Württemberg weiter zu stärken und auszubauen, hat das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst weitere 14 Millionen Euro aus der Aufbauhilfe für den Zusammenhalt und die Gebiete Europas im Kontext der Corona-Pandemie „REACT-EU“ bewilligt.

Der Tübinger Integrationsrat sucht fünf Nachrückende (Ersatzliste) für die Plätze der sachkundigen Einwohner*innen für die Zeit von März 2022 bis Ende 2024. Interessierte können sich bis zum 15. Dezember 2021 bewerben.

Der Mittwoch wird ein wichtiger Tag für uns Grüne in Tübingen: Wir machen den ersten Schritt in Richtung OB-Wahl. Mein Statement zur anstehenden Stadtverbandsversammlung der Tübinger Grünen:

Baden-Württemberg braucht noch mehr Professorinnen – das Margarete von Wrangell-Programm das Wissenschaftsministeriums bleibt ein wirksames und
beliebtes Mittel, die Anzahl von Professorinnen im Land zu erhöhen. Zehn weitere Wissenschaftlerinnen werden ab Herbst 2021 an den Universitäten Frei-
burg, Heidelberg, Karlsruhe, Stuttgart, Tübingen und der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg lehren und forschen.

Hier können Sie mein Statement zum vorläufigen NEIN zur Innenstadt-Strecke Tübingen der Regionalstadtbahn nachlesen.

Monat vor | Monat zurück