Termin

Fachgespräch: Einwanderung gestalten. Perspektiven schaffen - Ideen für eine nachhaltige Zuwanderungspolitik.

Grüne fordern schon lange ein Einwanderungsgesetz, das verbindlich regelt, wie Menschen nach Deutschland kommen können, um hier zu arbeiten – ohne den für sie falschen Weg über das Asylsystem zu wählen. Ein solches Gesetz sollte auch Perspektiven schaffen für Menschen, die nicht hochqualifiziert sind aber Berufe ausüben, in denen ein Mangel an Fachkräften herrscht. Durch den erhöhten Zuzug von Migrantinnen und Migranten in den letzten Jahren stellt sich das Problem nun auch von einer anderen Seite: Viele haben sich in Deutschland gut integriert und leisten einen wertvollen Beitrag zu Gesellschaft und Wirtschaft. Allerdings sehen sich einige nun mit der Forderung konfrontiert, das Land zu verlassen. Das löst nicht nur persönliche Krisen bei den Betroffenen aus sondern stellt auch die Arbeitgeber vor Probleme, die sich zuvor größte Mühe gegeben haben, die Migrant*innen auszubilden und in ihre Betriebe zu integrieren.

Derzeit liegen von der Bundesregierung zwei Gesetzentwürfe vor: Das „Fachkräfteeinwanderungsgesetz“ soll Möglichkeiten zur Einreise schaffen; das „Beschäftigungsduldungsgesetz“ soll bereits hier lebenden, berufstätigen Menschen die Chancen auf einen Aufenthalt bieten. Um diese Gesetzentwürfe und ihre möglichen Konsequenzen zu diskutieren, lädt für die grüne Landtagsfraktion Daniel Lede Abal, Sprecher für Migration und Integration, zu einem öffentlichen Fachgespräch ein.

Fragen, die sich dabei stellen sind zum Beispiel:

  • Wie bewerten Betroffene – Unternehmen, Jobvermittlungen, Kommunen, Jurist*innen – die Gesetzentwürfe?
  • Regeln die Gesetzentwürfe die Dinge, die aus Sicht der Betroffenen relevant sind?
  • Führen die Gesetze in der geplanten Form überhaupt zu Verbesserungen?

 

Ort: Lina-Hähnle-Saal der Grünen Fraktion (Fraktionssitzungssaal), Landtag von Baden-Württemberg

Datum und Uhrzeit:

Zurück