Pressemitteilung

Zur Umfrage des Schwäbischen Tagblatts vom 02.12.2020 bezüglich der B27 OU Ofterdingen erklären Chris Kühn MdB, Daniel Lede Abal MdL und Thomas Poreski MdL:

Wir fühlen uns durch das Ergebnis der Umfrage bestärkt. Sie bestätigt, dass eine Umgestaltung notwendig ist, aber nicht blind auf Kosten von Umwelt- und Klimaschutz. Eine Mehrheit der Bevölkerung im Steinlachtal will eine umweltverträglichere Lösung für den Ausbau der B27. Eine Tunnel- bzw. Deckelkonstruktion auf der Bestandstrasse ist bei den Menschen vor Ort noch nicht abgeschrieben. Sie sind sich, im Gegensatz zum Bundesverkehrsministerium, der Bedeutung für den Klima- und Umweltschutz bewusst.

Die Umfrage ist ein starkes Signal an CDU und SPD in den Landkreisen Tübingen und Reutlingen ihre Position noch einmal zu überdenken. Es ist keine Schwäche, wenn man die Zeichen der Zeit erkennt und seine Blockadehaltung revidiert. Zeitgemäße Politik muss Umwelt- und Klimaschutz als wichtige Ziele bei Verkehrsmaßnahmen berücksichtigen.
Eine weniger umweltschädliche Variante ist möglich. Dafür braucht es nicht mehr als Einsicht und guten Willen. Es ist höchste Zeit, dass die CDU auf Bundesverkehrsminister Scheuer zugeht und eine Überprüfung der bisherigen Pläne fordert.

Zurück