Pressemitteilung

„Rosemann, spät kommst Du, aber doch nicht so“

Der grüne Landtagsabgeordnete Daniel Lede Abal zur Debatte um die Äußerungen von Boris Palmer und Martin Rosemann

 

Der grüne Landtagsabgeordnete weist die Vorwürfe des SPD-Abgeordneten Martin Rosemann entschieden zurück: „Kritik in der Sache selbst und zur rechten Zeit wäre ja in Ordnung gewesen. Jetzt bleibt aber nur noch der schale Geschmack, Rosemann will nur einen billigen politischen Punkt ergaunern. Das finde ich persönlich bedauerlich. Es ist billig und durchschaubar, satte drei Wochen nach den Äußerungen die Eignung Palmers für das Amt als Oberbürgermeister deshalb in Frage zu stellen. Dass Rosemann mit ordentlicher Verspätung auch noch diejenigen kritisiert, die intensiv diskutiert und sich öffentlich positioniert haben, ist wirklich peinlich. Zur Diskussionskultur in Tübingen und auch bei den Tübinger Grünen gehört, dass wir klar sagen, wenn etwas nicht gut läuft. Offene Diskussionen gab es in den vergangenen Jahren bei uns Grünen immer – auch kritisch gegenüber Boris Palmer. Und das wird auch künftig so sein: Wer es den anderen nicht einfach macht, hat es bei uns auch selbst nicht leicht.“

Auch auf die Entschuldigung und die Erklärungsversuche des Tübinger Oberbürgermeisters Boris Palmer geht Daniel Lede Abal ein: „Ich nehme zur Kenntnis, dass Boris Palmer einräumt, dass seine Äußerungen viele Menschen aufgebracht und verletzt haben. Ich hoffe, dass er das jetzt auch durch sein Handeln und durch seine künftigen Äußerungen bestätigt. Die Menschen in Tübingen werden ihn daran messen – das gilt auch für mich.“

Zurück