Pressemitteilung

30.000 Euro nicht-investive Städtebauförderung für Waldhäuser Ost

Daniel Lede Abal, MdL: „Nicht-investive Maßnahmen dienen der Identifikation mit dem Stadtteil.“

Im Rahmen des Programms zur nicht-investiven Städtebauförderung werden Maßnahmen gefördert, die den sozialen Zusammenhalt du die Integration in Wohnquartieren stärken.

Auch Tübingen profitiert von dieser Förderung. 

2019 wurden im Rahmen der Förderprogramms zur städtebaulichen Erneuerung  2 Millionen Euro Landesmittel für die städtebauliche Entwicklung im Stadtteil Waldhäuser Ost zur Verfügung gestellt. Diese Mittel werden eingesetzt für die Sicherung der Nahversorgung und die Weiterentwicklung der sozialen Infrastruktur und die Aufwertung der Grün- und Freiflächen.

Für Waldhäuser-Ost erhält die Stadt nun ergänzend 30.000 Euro für nicht-investive Maßnahmen. Gefördert wird ein Verfügungsfonds, aus dem Kunst- und Kulturprojekte, Aktionen zur Belebung des Quartiers und Veranstaltungen für Jugendliche finanziert werden können.

Der Landtagsabgeordnete Lede Abal dazu: „Die Ergänzung der Städtebauförderung um den nicht-investiven Teil ist ein guter Ansatz, um den sozialen Zusammenhalt im Quartier zu stärken. Wenn Kunst- und Kulturprojekte stattfinden, Jugendliche noch mehr attraktive Freizeitangebote haben und  das Einkaufzentrum durch Veranstaltungen oder Spielmöglichkeiten für Kinder belebt ist, steigt auch die Identifikation der Bewohnerinnen und Bewohner mit dem Stadtteil. Ich bin überzeugt, dass die bezuschussten Maßnahmen in Waldhäuser Ost dazu beitragen.“

---------------------------------------------------------------------------

Informationen zur nicht-investiven Städtebauförderung:

https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/service/foerderprogramme-und-aufrufe/liste-foerderprogramme/programm-fuer-nichtinvestive-staedtebaufoerderung-nis/

 

Zurück