Pressemitteilung

11.670 Euro für Hemmendorfer Erzählcafé

Stuttgarter Ministerium vergibt Fördergelder für Gemeinschafts-Projekte

STUTTGART / HEMMENDORF. Das baden-württembergische Ministerium für Ländlichen Raum unterstützt ein Projekt in Hemmendorf: Das neue Erzählcafé im Rottenburger Stadtteil wird mit 11.670 Euro gefördert. Hinter dem Projekt steht der Kultur- und Förderverein Hemmendorf. Der Landtagsabgeordnete Daniel Lede Abal gratuliert und wünscht kreative Stunden.

Corona macht es schwerer, miteinander verbunden zu bleiben. Deswegen hat das Ministerium für den Ländlichen Raum den Ideenwettbewerb „Gemeinsam:Schaffen“ gestartet: Unter rund 150 Einsendungen wurden 41 Modellprojekte ausgewählt, bei denen es um einen kreativen, vielfältigen Umgang miteinander geht, um gute Ideen, die passgenau auf einen Ort zugeschnitten sind.

Wie war es in Hemmendorf früher? Wie sah es aus? Was hat den Ort zu dem gemacht, was er heute ist? Viele Erinnerungen gibt es nur mündlich. Das Erzählcafé will all das zusammentragen, Kinder und Jugendliche neugierig machen auf ihre Umgebung, Zugezogene informieren und Senioren einbinden – denn sie wissen am meisten. Die Geschichte von Hemmendorf soll gesammelt, archiviert und am Schluss zu einer Ausstellung zusammengeführt werden. Die Vorbereitungen sind bereits gestartet.

„Es ist vielleicht eine der positiven Auswirkungen der Corona-Pandemie, dass sie uns auffordert, kreativ zu werden“, sagt der Tübinger Landtagsabgeordnete Daniel Lede Abal (Grüne). „Wir brauchen ja Schönes, wir brauchen dringend Freude für uns und für die Menschen um uns herum. Es geht darum, dass wir uns etwas einfallen lassen, was wir möglich machen können, auch unter diesen Bedingungen. Mir gefällt die Idee vom Hemmendorfer Erzählcafé sehr gut. Ich wünsche allen Beteiligten viel Erfolg mit dem Projekt und viele gute Stunden gemeinsam.“

 INFO zum Ideenwettbewerb „Gemeinsam:Schaffen“
141 Projekte aus dem ganzen Land hatten sich beworben, kleine Nachbarschaft-Initiativen ebenso wie Großprojekte. 41 von ihnen wurden im September von einer unabhängigen Jury ausgewählt; nun erhalten sie zwischen 3.500 und 30.000 Euro. Sie haben die Wettbewerbskriterien am besten erfüllt: Förderung von Begegnung und Wertevermittlung, Kreativität und Innovation. Die Förderung der Projekte startet bereits zum 1. November 2020, bis Ende Oktober 2022 werden die Projekte umgesetzt. Insgesamt schüttet das baden-württembergische Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz rund 818.000 Euro aus für „Gemeinsam:Schaffen“. Weitere Infos unter www.gemeinsamschaffen.de.
Der Ideenwettbewerb „Gemeinsam:Schaffen“ gehört zu einem Impulsprogramm der Landesregierung Baden-Württemberg: Es heißt „Na klar, zusammen halt…“ und vergibt Förderungen in acht verschiedenen Themenfeldern.

 

Zurück