Pressemitteilung

Förderprogramm für Städtebau 2020: Rund 5 Millionen Euro für den Kreis Tübingen

Förderprogramm für Städtebau 2020: Rund 5 Millionen Euro Förderung für Städtebaumaßnahmen im Kreis Tübingen
MdL Daniel Lede Abal (Grüne): „Wichtige Investitionen in die Zukunft und Lebensqualität unserer Kommunen“

Rund fünf Millionen Euro erhält der Kreis Tübingen in diesem Jahr aus der Städtebauförderung 2020. Insgesamt stehen rund 265 Millionen Euro aus Landes- und Bundesmitteln für 396 Maßnahmen zur Verfügung.

Der grüne Landtagsabgeordnete Daniel Lede Abal sagt dazu: „Wir wollen unsere Kommunen im ganzen Land lebenswert erhalten und zukunftsfähig gestalten. Mit den Mitteln der Städtebauförderung die jetzt zu uns in den Kreis Tübingen fließen, können wir das mit den geförderten Projekten bei uns vor Ort direkt umsetzen.“

Ein Schwerpunkt der diesjährigen Städtebauförderung liegt auf der Belebung von Innenstädten zur Stärkung der kommunalen Identität. Das kommt der Gemeinde Ofterdingen zu Gute, sie erhält 400.000.Euro Fördergeld zur Sanierung ihres Ortskernes.

Die Umnutzung des Pausa-Geländes im Einzugsgebiet der Stadt Mössingen fördert das Land mit 500.000 Euro. Die Wiederbelebung brachliegender Industriefläche stellt aus Sicht der Förderer eine große Chance sowohl sozial als auch wirtschaftlich dar.

Der Stadt Tübingen kommen 1,5 Mio Euro für bauliche Maßnahmen in Bezug auf die Kindertagesstätte Bildungshaus Winkelwiese zu. Einrichtungen welche der öffentlichen sozialen Infrastruktur dienen stehen im Mittelpunkt des diesjährigen Förderprogramms.

Die Weiterentwicklung bestehender städtischer und kommunaler Zentren bildet ebenfalls eine wichtige Säule der Städtebauförderung. Für die umfassenden Sanierungsmaßnahmen des Südlichen Stadtzentrums erhält Tübingen weitere 1,5 Mio Euro. Zur Umgestaltung des Areals Bahnhof/östliche Königsstraße wird der Stadt Rottenburg am Neckar ein Zuschuss in Höhe von 900.000 Euro gewährt.

Hinter der Städtebauförderung steckt mit Blick auf den Klimaschutz auch ein ökologischer Gedanke der grün-geführten Landesregierung.
„Mit dem Förderprogramm wird auch nochmal das unterstützt, was wir bei uns im Kreis schon lange verfolgen: Innenentwicklung vor Außenentwicklung.“, so Lede Abal.

Die Städtebauförderung ist zudem ein Ausdruck einer weiteren wichtigen politischen Zielsetzung: die Stärkung der Kommunen angesichts des demografischen Wandels.

„Ein gutes Leben darf nicht von der Adresse abhängen. Im ländlichen Raum sind Ortskerne die Herzkammern vieler Gemeinden. Indem wir Leerstände beseitigen, Wohnraum modernisieren und Flächen für Bauvorhaben zugänglich machen, knüpfen wir an ein zentrales Vorhaben an - die Entwicklung und Stärkung der Quartiere für ein gutes Zusammenleben in Städten und auf dem Land“, betont MdL Lede Abal.

 

Zurück