News

Auf Sicht geht’s weiter

 

Zwar gebremst, aber die Trendwende nicht geschafft: So sieht es derzeit mit der Entwicklung der Corona-Fallzahlen aus. In den ersten beiden Novemberwochen haben sich in Baden-Württemberg rund 40.000 Menschen mit SARS-CoV-2 angesteckt. Bis Ende Oktober waren es im Land etwa 82.000 registrierte Fälle – insgesamt, also seit dem Ausbruch. Jetzt liegen wir bei etwa 120.000.

 

„Die Lage bleibt weiterhin sehr ernst. Wir haben die Kontrolle über die Pandemie noch nicht wieder zurück“, hat Winfried Kretschmann am Montag gesagt. Es gehe darum, „in einer gemeinsamen nationalen Kraftanstrengung eine akute nationale Gesundheitsnotlage abzuwenden“.

Trotzdem bleibt es fürs Erste beim „Lockdown light“. Es gibt vorerst noch keine neuen Verbote und Verordnungen. Sondern einen weiteren dringenden Appell an alle im Land, sich freiwillig einzuschränken. Wir alle müssen unser Verhalten noch einmal überdenken. Sonst kommen die Verschärfungen bald.

Mehr denn je gilt: möglichst alle Kontakte vermeiden. Gerade in der Freizeit! Denn nach wie vor stecken sich sehr viele Menschen im privaten Umfeld an. Ins Private versucht der Staat möglichst wenig einzugreifen. Deswegen ist umso wichtiger: Begegnungen mit Menschen, die nicht im gleichen Haushalt leben, sollten wir alle aus freien Stücken aufs absolut nötige Minimum reduzieren.

Die Ministerpräsidentenkonferenz hat ihre Empfehlungen ganz konkret gemacht:

Private Feiern bitte ganz vermeiden.

Private Treffen mit Freunden, Verwandten und Bekannten bitte einschränken. Gut wäre, wenn man sich auf die Mitglieder eines einzelnen anderen Haushalts beschränkt, und möglichst immer desselben. Das soll auch für Kinder und Jugendliche gelten.

Bitte keine privaten Reisen und keinen Tagestourismus. Bei Freizeitaktivitäten sollte man möglichst nicht dorthin gehen, wo sich mehr Menschen versammeln.

Wo immer möglich, bitte auf Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln verzichten.

Geschlossene Räume meiden, in denen es Publikumsverkehr gibt.

Sehr vorsichtig sein, wenn man ältere Menschen und Menschen mit höheren Risiken (vulnerable Personen) besucht: nur dann hingehen, wenn alle Familienmitglieder frei sind von jeglichen Krankheitssymptomen und außerdem an den Tagen davor keine besonderen Risiken eingegangen sind.

Ich hoffe, dass wir alle zusammenhalten, an unsere Mitmenschen denken und an die Teams in den Krankenhäusern. Wer verzichtet, hilft allen!

 

Mehr Infos unter https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/alle-meldungen/meldung/pid/wir-koennen-das/

Zurück